Morphologie des Körpers und Raums III (Seminar)

I’ll be your mirror

Intitmität und Subjektivität in der Kunst und Kunsttheorie der Gegenwart.

 I’ll be your mirror ist der Titel der Publikation von Nan Goldin, mit der sie die Kunst als das Medium beschreibt,  in dem Verletzlichkeit, Diskretheit, Intimität, aber auch Grenzüberschreitung, Schonungslosigkeit und Direktheit ihren Platz hat. „Bilder machen ist eine Art, jemanden zu berühren“, sagt Nan Goldin, „eine Form von Zärtlichkeit. Ich schaue mit einem warmen, nicht einem kalten Auge.“ Nan Goldin erforscht in ihrem Werk die Bandbreite menschlicher Beziehungen. Ihre Bilder erzählen von Freundschaft und Sexualität, von Nähe und Verlust. Seit fünfundzwanzig Jahren führt Goldin das visuelle Tagebuch ihres Lebens. Es ist zugleich eine Chronik der kulturellen, sozialen und sexuellen Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft seit den Siebzigerjahren. 1978 ging Goldin nach New York. In Clubs zeigte sie, anfangs zu Livemusik von Punkbands, ihre Fotos als Dia-Show. Später entwickelte sie diese Vorführungen zur selbstständigen Kunstform, halb Performance, halb Fotoroman, mit einem eigens zusammengestellten Soundtrack. Diese damit konstatierte Rückkehr der Intimität als dem extrem persönlichen, subjektiven Empfinden des Künstlers/der Künstlerin in den Kunstdiskurs wird Thema dieses Seminars sein. Im Mittelpunkt steht  die Enzyklopädie der Gefühle, Beziehungen und Verletzungen und ihre Umsetzung in der Kunst, wie etwa in Form des – medialen – Tagebuchs, des Selbstgespraechs, der Arbeitsnotizen etc. und die entsprechenden Positionen dazu in der Kunsttheorie der Gegenwart. Damit gelingt es gleichzeitig zu überprüfen, inwieweit dieser Diskurs der Intimität genderorientiert ist.Das Seminar wird im Rahmen des Seminars Morphologie des Körpers und des Raumes III, sowie der KUWI Graz angeboten.

Im Rahmen der Entwicklung neuer Lehrkonzepte ist der Erwerb nicht an die übliche Hausarbeit gebunden, sondern besteht in der Mitarbeit an der Umsetzung einer Ausstellung zu diesem Thema, die Ende 2018 im Kunstverein Graz stattfinden wird.

Das Seminar findet daher in Graz und Wien mit Studierenden beider Institutionen als Kompaktseminar an zwei Wochenenden – einmal in Graz und einmal in Wien – statt.

Das Seminar ist eine neue Lehrkooperation zwischen der Akademie der Künste, Wien,  explizit dem Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften,mit Frau Univ.-Prof. Dr. phil Felicitas Thun-Hohenstein und dem Institut für Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität, explizit der Professur für Moderne und Gegenwartskunst; Frau Univ.-Prof. Dr. phil. Sabine Flach.

Dezember Termin in Wien:
 
Fr 1.12.2017                  13:00-17:00 Uhr
Sa 2.12.2017                  09:-14:00   Uhr
 
 Jänner Termin in Graz:
 
Fr 19.01.2018                   13:00 – 17:00 Uhr
Sa 20.01.2018                   09:00 14:00   Uht

 

Vorbesprechung: Cathrin-Pichler-Archiv (AU04C4.21.1.A) Augasse (WU) 19.10.2017
14:00 – 15:30 Uhr

Advertisements
%d bloggers like this: